Der neue Rundbrief ist da

Bald beginnen die Sommerferien und wir blicken auf das erste Halbjahr 2021 zurück. Glücklicherweise hat sich die Pandemiesituation stabilisiert, so dass alle Kinder seit Ende Mai wieder wie gewohnt betreut werden konnten. Wie fast immer gibt es aber wieder viele Neuerungen für die Kindertagespflege. Die Relevanteste ist dabei aber die neue Verwaltungsvorschrift, die im April in Kraft trat. Alle Infos dazu und noch viele weitere Neuigkeiten finden Sie in unserem neuen Rundbrief.

Den Rundbrief finden Sie hier!

Digitaler Aktionstag "Respekt"

Wussten Sie, dass ca. 5 % aller pädagogischen Interaktionen als sehr verletzend und weitere 20 % als leicht verletzend einzustufen sind? Schwer zu glauben oder?
Die, in einem  fünfjährigen interdisziplinären und internationalen Prozess, entstandenen „Reckahner Reflexionen“ geben mit 10 Leitlinien einen praxisnahen Rahmen für jede pädagogische Handlung.

Diese finden Sie hier: Reckahner Reflexionen, pädagogische Beziehungen, Reckahn (https://paedagogische-beziehungen.eu)

Klicken Sie sich weiter: Tageselternverein Waiblingen e.V.: @tageselternverein.waiblingen • Instagram| tageselternverein-wn.de

Mehr über den Aktionstag : Landesverband Kindertagespflege: @kindertagespflege.bw • Facebook | @landesverbandkindertagespflege • Instagram

Neuerungen in der Kindertagespflege

Endlich ist sie da, die lang ersehnte neue Verwaltungsvorschrift für Kindertagespflege in Baden-Württemberg (verabschiedet am 6. April 2021). Daraus ergeben sich einige größere Neuerungen, die zukünftig für Tagespflegepersonen gelten. Dies betrifft die Bereiche der zulässigen Kinderzahl, den Nachweis der Sprachkenntnisse und natürlich den großen Bereich der Qualifizierung und Fortbildung. Wir haben alle wichtigen Änderungen mal zusammengefasst.

  • Zahl der betreuten Kinder in der häuslichen KTP: Die Zahl der höchst möglichen Betreuungsverhältnisse ist auf zehn Kinder je Tagespflegeperson begrenzt.
  • Großtagespflege: Die Zahl der höchst möglichen Betreuungsverhältnisse je Zusammenschluss ist auf 15 Kinder begrenzt. Ab dem achten zu betreuenden Kind muss eine Tagespflegeperson Fachkraft im Sinne des Kindertagesbetreuungsgesetzes oder eine mit 300 Unterrichtseinheiten quali-fizierte Tagespflegeperson mit mindestens 5-jähriger praktischer Tätigkeit sein.
  • Sprachkenntnisse: Für die Erteilung einer Pflegeerlaubnis müssen Kenntnisse der deutschen Sprache mindestens auf dem Niveau B 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens nachgewiesen werden. Der Nachweis kann durch einen Bildungsabschluss, der min-destens dem Hauptschulabschluss entspricht oder durch ein Zertifikat, das aufgrund einer Überprüfung diese Sprachkenntnisse bestätigt, nachgewiesen werden.
  • Qualifizierung: Der Umfang der Grundqualifikation von Tagespflegepersonen, die erstmals für die Förderung von Kindern in Kindertagespflege zur Verfügung stehen, beträgt mindes-tens 300 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten, für Personen mit einschlägigen Aus- und Vorbildungen nach § 7 Absatz 2 KiTaG mindestens 50 Unterrichtseinheiten. Von der Grundqualifikation sind mindestens 50 Unterrichtseinheiten vor einer Vermittlung als Tagespflegeperson zu absolvieren. Die restlichen Unterrichtseinheiten werden praxisbegleitend absolviertund müssen innerhalb von drei Jahren durchgeführt worden sein
  • Fortbildung: Nach Abschluss der Qualifizierung sind praxisbegleitende Fortbildungsmaßnah-men im Umfang von 20 Unterrichtseinheiten pro Jahr zu absolvieren. Dabei sind zu den Themen Kinderschutz, Kindeswohl und Kinderrechte sowie Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge und Kleinkinder .mindestens 20 Unterrichtseinheiten innerhalb von 5 Jahren nachzuweisen Die Fortbildungsmaßnahmen sind erstmals ab dem Kalenderjahr nach Abschluss der Qualifizierungsmaßnahmezu absolvieren, im Jahr 2021 jedoch nur 15 Unterrichtseinheiten (Übergangsregelung).

Der Tageselternverein hat Geburtstag und wird 25!

Am 13. Februar 1996 wurde der Tageselternverein als "Tageseltern Horb e.V." von Elisabeth Brix und Barabara Wais zusammen mit Theresia Zimmermann und Diana Federschmidt gegründet. Seither ist vieles passiert: viele veränderte rechtliche Anforderungen sowohl an uns als Tageselternverein, aber auch an die Tageseltern (z.B. bei der Qualifizierung), die Namensänderung oder die stetige Vergrößerung des Teams. Und diese Entwicklung wird auch in Zukunft fortgesetzt werden, denn auch im Jubiläumsjahr stellen wir uns vielen Herausforderungen und Veränderungen. Inzwischen sind acht hauptamtliche Mitarbeiterinnen in Voll- und Teilzeit beim Verein angestellt und wir wachsen noch weiter, um unter Anderem die Umstellung auf die kompetenzorientierte Qualifizierung realisieren zu können.
Wir bedanken uns bei den vielen Eltern, die uns in den vergangenen 25 Jahren ihr Vertrauen geschenkt haben, aber auch bei den zahlreichen Tageseltern, die durch ihr Engagement, ihr Herzblut und ihre Leidenschaft die Kindertagespflege im Landkreis getragen haben und noch immer tragen!
Fasnetsbedingt war unser Jubiläumsfest eigentlich für die kommende Woche geplant, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!