Für Eltern

Kindertagespflege ist eine familiennahe und flexible Form der Kinderbetreuung mit einem hohen Qualitätsniveau und einem gesetzlich verankerten Bildungsauftrag, der dem von Kindertageseinrichtungen gleichgestellt ist. Die Tageseltern sind flexibel und versuchen Ihnen eine familienähnliche Betreuung zu bieten.

 

Formen der Kindertagespflege

  • Betreuung im Haushalt der Tagespflegeperson („klassische“ Kindertagespflege)
  • Betreuung im Haushalt der Eltern (sog. „Kinderfrau“, in der Regel angestellt bei den Eltern)
  • Großtagespflege im Haushalt einer Tagespflegeperson (betreuung durch zwei oder mehr Tagespflegepersonen)
  • Kindertagespflege/ Großtagespflege in anderen geeigneten Räumen (TigeR)

 

Voraussetzungen für die Förderung der Kindertagespflege

Kindertagespflege steht grundsätzlich allen Kindern von 0-14 Jahren offen.

Für Kinder von 0-1 Jahr und von 3-14 Jahren sind Berufstätigkeit, Arbeitssuche, Ausbildung, Bildungsmaßnahme (auch Sprachkurs), Maßnahme der Eingliederung in Arbeit oder sonstige Gründe (z.B. besondere soziale Belastungen) die Grundlage zur Berechnung der Betreuungsstunden. Für 3-14 jährige Kinder ist die Betreuung in Tagespflege in Ergänzung zur Einrichtung (Kindergarten/ Schule) möglich, sofern dies aus beruflichen Gründen benötigt wird.

Alle Kinder zwischen 1 und 3 Jahren können darüber hinaus im Rahmen des Rechtsanspruches (seit 01.08.2013) auch ohne (berufliche) Begründung bis zu 20 Stunden/ Woche in Tagespflege betreut werden. Die Mindestbetreuungszeit beträgt 8 Stunden/ Woche verteilt auf max. 2 Tage/ Woche oder mind. 6 Stunden an einem Tag der Woche.

 

Stundenbuchung und Elternbeitrag

Im Landkreis Freudenstadt werden die Betreuungsstunden in der Kindertagespflege als monatliche Stundenkontingente gebucht.

Anhand des Bedarfs der Eltern (Rechtsanspruch oder berufliche Begründung) wird gemeinsam mit dem Tageselternverein ein monatlicher Stundenumfang ermittelt. Dieser bildet die Grundlage des Kostenbeitrags der Eltern und der Geldleistung, die die Tagespflegeperson erhält.

Das Jugendamt zahlt an die Tagespflegepersonen entsprechend der von den Eltern gebuchten monatlichen Betreuungsstunden ein Betreuungsstundenentgelt von 6€/ Betreuungsstunde für ein Kind. Die Eltern zahlen für die gebuchten Stunden einen Eigenanteil an das Jugendamt. Der Eigenanteil der Eltern ist einkommensunabhängig und richtet sich nach der Anzahl der im Haushalt der Eltern lebenden minderjährigen Kinder. Die aktuellen Beiträge sind:

   ab 01.01.2018    ab 01.09.2018
bei einem Kind 2,15€   2,21€
bei zwei Kindern 1,63€   1,69€
bei drei Kindern 1,09€   1,12€
bei vier + Kindern 0,35€   0,37€

Bei geringfügigem Einkommen kann beim Jugendamt ein Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages gestellt werden. Eltern, die Leistungen nach dem Wohngeldgesetz, SGB II, SGB XII, oder Kindergeldgesetz (Kindergeldzuschlag) beziehen können auf Nachweis vom Kostenbeitrag befreit werden.

Weitere Informationen zur Kindertagespflege als Betreuungsform finden Sie in der Broschüre des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend "Kindertagespflege: die familiennahe Alternative - Ein Leitfaden für Eltern".

Wenn Sie Betreuung für Ihr Kind suchen beraten wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrer Fachberaterin oder füllen Sie unser Anfrageformular online aus!